Staubsauger Test 2016 – die besten Staubsauger im Vergleich

Ordnung muss sein. Dort, wo man lebt, soll es natürlich immer schön sauber sein. Ein Haushaltsgerät, welches daher grundsätzlich unter jedes Wohndach gehört, ist der Staubsauger. Allerdings kann es mitunter ziemlich schwierig werden, die geeigneten Modelle zu finden. In unserem Staubsauger Test geben wir einen Überblick über die besten Geräte und geben Kaufempfehlungen.

ModellTestsieger
Miele S 8340 EcoLine
Miele S 8340 EcoLine
Bestseller
Siemens VSQ5X1230
Siemens VSQ5X1230
Siemens VSZ31455
Siemens VSZ31455
AEG Ultra Silencer
AEG Ultra Silencer
Bosch BGS6ALL
Bosch BGS6ALL
Preistipp
Philips PowerPro Compact FC8477/91
Philips PowerPro Compact FC8477/91
Siemens VS06B112A
Siemens VS06B112A
Testergebnis97 %95 %94 %93 %87 %85 %82 %
Kundenbewertung744 Bewertungen571 Bewertungen1.778 Bewertungen98 Bewertungen637 Bewertungen613 Bewertungen302 Bewertungen
Typmit Beutelmit Beutelmit Beutelmit Beutelohne Beutelohne Beutelmit Beutel
Leistung1.200 W850 W1.400 W700 W700 W650 W700 W
Aktionsradiusca. 10 mca. 13 mca. 10 mca. 12 mca. 11 mca. 9 mca. 9 m
Lautstärke75 dB70 dB77 dB61 dB75 dB79 dB81 dB
Energieeffizienz-
klasse
DBCAABB
Volumen4.5 l4.0 l4.0 l3.5 l3.0 l1.5 l4.0 l
Gewicht7 kg5.8 kg7 kg6 kg8.0 kg4.5 kg4.7 kg
automatischer Kabeleinzug
Für Allergiker
Besonderheitbeste Reinigungsleistungsehr großer Aktionsradiusbesitzt eine XXL-Polsterdüseder leiseste Staubsauger seiner Preisklasse (Stand 08/2015)in allen Dingen unschlagbarleicht entleerbarer Staubbehälterenergiesparsam
Zum Angebot

Staubsauger Test – darauf kommt es beim Staubsauger an

Darauf kommt es beim Kauf eines neuen Staubsaugers an

Bevor überhaupt nach Preis und Leistung geschaut werden sollte, ist es ratsam, sich erst einmal zu überlegen, welche Eigenschaften der Staubsauger eigentlich mitbringen muss. Hierbei gilt zu bedenken, dass ein Staubsauger nicht nur für den Boden, sondern auch zum Entfernen von Spinnenweben an der Decke oder für Möbel geeignet sein sollte. Zudem ist nicht jeder Haushalt gleich groß. Folgende Überlegungen sollten vorab angestellt werden und spielen auch in unserem Staubsauger Test eine wichtige Rolle:

  • Aktionsradius: In etwas größeren Haushalten sollte der Aktionsradius des Saugers mindestens acht bis neun Meter betragen. Andernfalls muss zu oft die Steckdose gewechselt werden. Wer flexibel bleiben möchte, der sollte sich womöglich einen Sauger mit Akku zulegen, der sehr mobil einsetzbar ist, wo der Akku aber stets geladen sein muss. Auch die Leistung fällt in der Regel etwas geringer aus.
  • Leistung: Die Leistung eines Staubsaugers wird immer in Watt angegeben. Je höher die Wattzahl, desto leistungsfähiger das Haushaltsutensil. Allerdings ist dies nicht das einzig wichtige Kriterium. Die Saugstärke hängt auch vom Luftdurchsatz ab. Gerade wer Tiere im Haushalt hält, die Haare verlieren, sollte auf einen hohen Luftdurchsatz achten. Für reine Bodenstaubsauger, die vornehmlich auf Teppichen zum Einsatz kommen, ist wiederum die Wattzahl wichtiger. Bei guten Staubsaugern lässt sich die Saugkraft aber individuell einstellen.
  • Komfort: Allem voran ist hier die Größe des Staubbehälters zu nennen. Allerdings gilt auch hier Vorsicht: Gerade in größeren Haushalten erscheinen voluminösere Auffangbehälter durchaus sinnvoll, allerdings kann es dabei nach einiger Zeit zu einer unangenehmen Geruchsentwicklung kommen. Weitere Komfortaspekte sind zum Beispiel das Gewicht eines Staubsaugers oder die Bereitstellung funktionelle Aufsätze.

Staubsauger-Modelle in der Übersicht

Nicht jeder Staubsauger ist gleich. Sie unterschieden sich nicht nur in Farbe, Größe und Leistung, sondern auch im Modell. Staubsauger lassen sich in verschiedene Kategorien unterteilen:

  • Staubsauger mit Beutel: Der Klassiker unter den Haushaltssaugern ist mit einem Beutel ausgerüstet, in dem Staub und anderer Dreck gesammelt werden. Die Beutel müssen nach einiger Zeit gewechselt werden, was Zusatzkosten bedeutet.
  • Staubsauger ohne Beutel: Sie sind wesentlich umweltfreundlicher und kostengünstiger als das Pendant mit Beutel. Dafür besitzen sie deutlich weniger Volumen zum Auffangen von Dreck und die Reinigung ist unkomfortabler.
  • Handstaubsauger: Das kompakte Leichtgewicht unter den Staubsaugern dient ausschließlich zur Reinigung und Pflege von Möbelstücken und Co. Er ist nicht ganz so leistungsstark und kann deutlich weniger Staub und Dreck aufnehmen als herkömmliche Bodensauger.
  • Saugroboter: Der Staubsauger der Zukunft. Hier kümmert sich der Staubsauger automatisch um die Reinigung der Wohnung, indem er Zimmerflächen abmisst und sich ans Werk macht. Selbst muss sich um nichts weiter gekümmert werden. Allerdings sind Saugroboter aktuell noch sehr teuer und aufgrund des geringen Aufnahmevolumens kaum für größere Wohnungen, aber durchaus für kleine Haushalte geeignet.
  • Staubsauger mit Akku: Wer mobil bleiben will, kommt um einen Akku-Sauger nicht herum. Da er unabhängig von Stromquellen bedient werden kann, ist der Aktionsradius am größten. Er ist perfekt zum Saugen von Autos und Co geeignet, da er auch kurzerhand mit auf die Straße genommen werden kann.

Für welchen Staubsauger man sich letztendlich auch entscheiden mag, wichtig ist es, sich über Vorteile und Nachteile des gewünschten Modells zu informieren. Am besten gelingt dies natürlich mit unserem Staubsauger Test.

Kommentar hinterlassen